News / 16. November 2009

TU Berlin: Studierende übergeben Vizepräsident Forderungskatalog

Bildungsstreik 2009

Heute um 9:00 waren die Besetzer_innen des Audimax der TU Berlin beim Vizepräsidenten für Forschung und Lehre, Jörg Steinbach, zum Gespräch. Sie übergaben einen Katalog mit Forderungen des Protestes. Kerninhalte sind Freie Gestaltung des Studiums, Demokratisierung der Hochschule und Freier Zugang zu Bildung.

Herr Steinbach war zu keiner sofortigen Stellungnahme bereit. Einem öffentlichen Gespräch möchte er sich frühestens am Mittwoch stellen. Das Präsidium vertritt grundsätzlich die Auffassung, die Studierenden im Audimax seien geduldet und das Präsidium selbst entscheide allerdings auch über das etwaige Ende der Besetzung.

Die Besetzer_innen behalten sich eine eigene Entscheidung über das Ende der Besetzung vor. Sie charakterisierten das Treffen dennoch als konstruktiv. „Wir haben Verständnis für die Lage des Präsidiums, haben aber auch unseren Standpunkt im Gespräch gut verdeutlichen können.“ so Annika, eine der Verhandlungsteilnehmer_innen.

Der Audimax war am Donnerstag, den 12.11. nach einer studentischen Vollversammlung besetzt worden. Die Studierenden wollen durch ihre Besetzung das öffentliche Interesse auf die Misere des Bildungssystems aufmerksam machen.

Diese Newsmeldungen könnten Dich auch interessieren:

Pressemitteilungen im Zusammenhang mit dieser News:

Ich würde, auf die Gefahr hin, daß sie mich einen Philosophen schelten, der ich nun einmal bin, sagen, daß die Gestalt, in der Mündigkeit sich heute konkretisiert, die ja gar nicht ohne weiteres vorausgesetzt werden kann, weil sie an allen, aber wirklich an allen Stellen unseres Lebens überhaupt erst herzustellen wäre, daß also die einzige wirkliche Konkretisierung der Mündigkeit darin besteht, daß die paar Menschen, die dazu gesonnen sind, mit aller Energie darauf hinwirken, daß die Erziehung eine Erziehung zum Widerspruch und zum Widerstand ist.
(Adorno, T. W. - Erziehung zur Mündigkeit)