News / 17. January 2009 - 00:01 Uhr

Skandal: Wiedereinführung der Studiengebühren an der EFH Darmstadt

Studiengebühren

Auf der heutigen Ratssitzung wurde das Wiedereinsetzen der Studiengebühren an der EFH Darmstadt entschieden. Dem Antrag gegen jegliche Studiengebühren, welcher von einem studentischen Ratsmitgleid gestellt wurde, wurde mit acht Gegenstimmen und einer Enthaltung nicht stattgegeben. Unter den Gegenstimmen befanden sich auch 4 studentische VertreterInnen . Statt einer Abschaffung der Studiengebühren wurde eine Zusammenlegung von zwei Semestern auf das Wintersemester mit einer Gegenstimme beschlossen. Dieser Vorschlag beinhaltet, dass Studiengebühren im Wintersemester in Höhe von voraussichtlich 440 € erhoben werden. Der Aufschub um ein halbes Jahr soll dazu genutzt werden um mit der am Sonntag neu gewählten Landesregierung über ein Finanzierungskonzept für die EFH Darmstadt zu verhandeln. Die Entscheidung kam aufgrund der Aussage eines Mitglieds des Studierendenparlamentes zustande, der mit verschiedenen Politikern im Vorfeld gesprochen hat. Diese sagten ihm, dass sie sich um diese Finanzierung im Rahmen der neuen Landesregierung kümmern würden. Auf der Ratssitzung herrschte heute eine Parität zwischen studentischen VertreterInnen und ProfessorInnen. Der Rat setzt sich zusammen aus der Präsidentin, der Vizepräsidentin, sieben ProfessorInnen, fünf studentischen VertreterInnen und einer Mitarbeiterin der Verwaltung. Aufgrund des Fernbleibends mehrerer Ratsmitglieder gab es ein Gleichgewicht von studentischen VertreterInnen und Hochschulangehörigen. Nach der Abstimmung gegen jegliche Art von Studiengebühren wurde die Sitzung von einer Gruppe von Studierenden gestört, woraufhin die Hochschulleitung einen Raumwechsel, sowie einen Polizeieinsatz in die Wege geleitet hat. Dieser Einsatz stand in keiner Verhältnismäßigkeit zu dem Vorfall, da es sich lediglich um eine akustische Störung durch ein Megaphon handelte. Die EFH Darmstadt beschließt damit, noch vor der Landtagswahl, die Wiedereinführung der Studiengebühren, als erste Hochschule in Hessen.