Artikel

Eine kurze Geschichte der Verfassten Studierendenschaft

Verfasste Studierendenschaft

Erste Ansätze der verfassten Studierendenschaft (VS) gab es schon im 19. Jahrhundert (z.B. der vom Königreich Württemberg 1821 anerkannte, frei gewählte “Tübinger Studentenausschuss”). Eine systematische Ausweitung der Idee, die Studenten in Studentenschaften zu vereinen, lag jedoch bis Anfang des 20. Jahrhunderts weitgehend in den Händen von Burschenschaften. Aus dem Kleinbürgertum bildete sich darauf hin eine liberale frei-studentische Bewegung, die zum Ziel hatte, jenseits von Burschenschaften eine Vereinung der Studierenden zu erreichen.

So gab es zuerst beim “Freistudententag” 1906 in Weimar die Forderung einer “Einigung der Gesamtstudentenschaft zu einer in sich geschlossenen, selbständigen Körperschaft, die an jeder Hochschule als Ganzes neben dem Lehrkörper, der Gesamtheit der Dozenten, behördlich anerkannt wird und gleich diesem einen wesentlichen Bestandteil des Hochschulkörpers mit einer eigenen, gesetzlich festgelegten Verfassung bildet.” (zitiert nach: Schulze/Ssymank 1932:420)

Weiter wurde im Jahre 1913 gefordert, einen für alle Studenten verbindlichen “Ausschuss” auf parlamentarischer Grundlage zu gründen. Hier liegt die historische Quelle des “AStA”, d.i. bekanntlich der Allgemeine Studentenausschuss. Nach dem ersten Weltkrieg nahm die Bedeutung der gegründeten Studentenvertretungen zu, z.B. durch die Einrichtung von Wohnungsämtern, der Gründung von Mensen etc. 1919 gab es dann den ersten “Allgemeinen Studententag Deutscher Hochschulen”, bei dem der Dachverband "Deutsche Studentenschaft) gebildet wurde. Die Studentenausschüsse sollten demzufolge in besonderer Weise die Interessen der Studenten (und auch der Studentinnen, deren Anteil mittlerweile schon bei 9% lag) vertreten und definierten sich als die “aus allgemeiner gleicher Wahl aller eingeschriebenen deutschen Studierenden hervorgegangenen Vertretungen” (zitiert nach Kalischer 1966:115): Die Idee des Studentenparlaments manifestierte sich hier.

Diese Newsmeldungen könnten Dich auch interessieren:



Ein Grauen für alle, die ins Netz schreiben


219 Hintergrundartikel
in 40 Themen

Wähle einen Ort: